Startseite

Hinweise

HELGO-LAND - HILLIG LUNN






Günter Bischoff , http://www.eichner-dresden.de/atlantis/ 7.11.2013 :
Siehe hier Atlantis?

Platon verarbeitete glaubwürdige Informationen ägyptischer Priester über die Heimat der Nord- und Seevölker in Südskandinavien und Mitteleuropa. Die meisten Einzelheiten beziehen sich dabei auf die ehemaligen Inseln in der Deutschen Bucht und die angrenzenden Küstengebiete. Ihre Zerstörung in einer besonders verheerenden Sturmflut am Ende der Bronzezeit ging als Untergang von Atlantis in die Geschichte ein.

Der Gedanke an ein Atlantis im Bereich der Nordsee mag zunächst befremden, doch bei Spanuths Deutungen stimmen Überlieferung und Realität am Besten überein. Auf seine Hauptargumente, aber auch auf wichtige Erkenntnisse anderer Wissenschaftler und auf besonders umstrittene Details der Atlantisforschung soll im Folgenden näher eingegangen werden.




http://www.puramaryam.de/kraftort.html
:

Geometrische Strukturen verbinden geomantische Orte: 'Interessant ist die Ansicht von Forschern wie Walter Malachett und Jens Möller, die im überregionalen und europäischen Rahmen exakte Linien, Dreieckskonfigurationen und andere geometrische Strukturen wiederzufinden meinen, die dem Querschnitt oder der Seitenfläche der Cheops-Pyramide entsprechen. So gibt es z.B. eine exakte Linie zwischen Helgoland, den drei Kaiserdomen (Mainz, Worms und Speyer), Mailand und Karthago.




http://www.palouse.net/laozu/helgoland1_g.jpg ( = 2006 = nicht mehr vorhanden)
Titel: Re: An Tapiere - Helgoland / Beitrag von: Laozu am April 18, 2006
:

Ich meine, dass eine sehr positive Qilinie durch die Insel verläuft...




http://eldaring.domainfactory-kunde.de/ELDARING_4/board38-thingplatz/board41-die-große-halle/2483-heiligland-fositesland/ :
Quelle: Ludwig Bechstein, Deutsches Sagenbuch, Leipzig 1853

Heiligland - Fositesland
Auf der Insel Helgoland stand zu Heidenzeiten das Heiligtum eines Gottes des Namens Fosite oder Fosete, der war ein Gott der Eintracht und des Friedens. Kein unreines Tier durfte seinem Tempel nahen, und wer des Ortes Heiligkeit verletzte, mußte den Tod erleiden. Die Apostel dieses gottheiligen Landes waren Ludger und Wilibrord. Ludger schiffte, ein Kreuz in der Hand, auf die Insel zu und sang den sechzigsten Psalm. Da ward ein Rauch erblickt, der von der Insel aufstieg und hoch über sie sich ausbreitete und alsdann verschwand. Da sprach Ludger: Wisset, meine Brüder, daß dieser Dampf Satan selbst war, den nun der Herr von diesem Insellande vertrieben. Und betrat das Ufer freudig und predigte Jesum Christum. Er zerstörte den Tempel Fosetes und baute an seiner Stätte die erste Kirche. Als Wilibrord eines der Tiere schlachtete, welche um Fosetes Tempel weideten und für heilig und unverletzbar galten, glaubten die Bewohner, er werde alsbald sterben, da dies aber nicht geschah, so ließen sie sich taufen. Selbst die Seeräuber in späterer Zeit achteten dieses Land also heilig, daß sie nie etwas davon hinwegführten, ja den frommen Einsiedlern, die dort wohnten, reichten sie sogar einen Teil ihrer Beute. So ist auch bis auf den heutigen Tag alldort ein tiefer heiliger Brunnen, darinnen, dem Meeresstrande so nahe, doch süßes Wasser quillt. Daraus sind die heidnischen Bewohner des Landes getauft worden.







Schulungsweg


Die höhere Erkenntnis führt den Geistesschüler, wenn er auf dem Schulungsweg genügend voran geschritten ist, über die bloße sinnliche Erkenntnis hinaus, und eröffnet ihm den Blick in höhere Welten, also in die Ätherwelt, die Astralwelt und schließlich auch in das Devachan, die eigentliche geistige Welt. Der Geistesschüler entwickelt dazu höhere Erkenntnisformen, die Rudolf Steiner als Imagination, Inspiration und Intuition beschrieben hat.

http://anthrowiki.at/Hauptseite



Siehe zum Schulungsweg hier : Schulungsweg









-> zurück zur Sitemap

  HELGO-LAND - HILLIG-LUNN + Geomantie-Initiative Helgoland