Startseite

Literatur

HELGO-LAND - HILLIG LUNN



Zeitschrift aus und über Helgoland !!







Kommentierte Empfehlungen




ERLEBNIS ERDWANDLUNG

ELEMENTARWESEN WAHRNEHMEN UND RETTEN

Buchbesprechung aus "INFO3", 1/2009


Dass sich das Klima wandelt und das Ökosystem unserer Erde in Not ist, bringt immer mehr Menschen zum Umdenken. Einige gehen dabei weiter und sehen die Notwendigkeit, sich mit der Welt subtiler Energien zu verbinden. Im Verein mit „Elementarwesen“ soll es um „Erdwandlung“ gehen. Unser Autor stellt aktuelle Erfahrungsberichte zu diesem Thema vor.

Walter Siegfried Hahn:

Zwei Bücher über Elementarwesen und über Erdwandlung berühren in zweifacher Weise: sie sprechen aus dem individuellen Erleben der Autoren heraus und sie sprechen zugleich den Leser direkt an. Erlebnis Erdwandlung wurde herausgegeben von dem Winterbacher Architekten Hans-Joachim Aderhold und dem Demokratie-Aktivisten und Meditationslehrer Thomas Mayer. Es enthält Beiträge von insgesamt 42 Autoren, die ihre ganz eigenen Erlebnisse und ihren Zugang zum Thema „Erdwandlung“ schildern. Es wird diesem nicht gerecht, wenn ich sage, dass sich diese Beiträge mitreißender als jeder Roman lesen. In den Worten der Elementarwesen, die Autor Thomas Mayer weitergibt, konsumieren nämlich die meisten Menschen dieses Thema nur. „Doch kaum einer entwickele wirklich den Willen und die Liebe, die nötig sind, um in eine bewusste Verbindung mit der Elementarwelt zu treten. Die Naturelementarwesen seien aber darauf angewiesen, von den Menschen beachtet zu werden“, so Mayer. Und im Tagebuch seiner Erlebnisse im Oberengadin von 2004 schreibt er: „Von unserem Denken, von unseren Empfindungen und von unserem Willen hängt die Erdentwicklung ab. Wenn wir uns zur Erdwandlung entschließen – wirklich und mit ganzem Herzen, dann kann diese stattfinden.“ Beide Werke wollen also nicht nur gelesen werden, sondern kommen mit Anspruch und Aufforderung daher.

Erlebnis Erdwandlung thematisiert die seit der Jahrtausendwende vor allem in der Geomantie beobachteten tiefgreifenden Veränderungen in den übersinnlichen Ebenen der Erde und des menschlichen Bewusstseins. Im ersten Teil legen die zumeist in der Geomantie geschulten Autorinnen und Autoren wie in Zeugenaussagen ihre Erlebnisse anhand konkreter landschaftlicher Phänomene dar. Es geht zum Beispiel um neue „Landschaftsorgane“, neue Ätherkräfte, neue Elementarwesen und Veränderungen in der Engelwelt. Die Berichte sind, gelinde gesagt, bewegend. Für wen die Schilderung übersinnlicher Erlebnisse ohnehin die Sache von Menschen ist, die nicht ganz bei Sinnen sind, ist es dabei vielleicht immerhin interessant zu erfahren, dass diese Zeugnisse aus der Feder von Menschen mit durchaus bodenständigen Grundberufen stammen, darunter eine Ministerialrätin im schwedischen Außenministerium, eine Diplom-Kauffrau, eine Ingenieurin für Landschaftsplanung, Architekten, Lehrer, Bauingenieure und Landwirte.
Schon der erste Beitrag von Hans-Joachim Aderhold reißt einen sofort mitten ins Geschehen, als hätte man mit dem Beginn der Lektüre den Schritt auf ein auf einem wilden Fluss dahinschießendes Floß getan: nun wechseln bizarre Felswände mit herrlichen Einsichten, Wahrnehmungen mit Erkenntnissen und konkreten Rettungs- und Heilungstaten ab. Am Beispiel der Arbeit in Gruppen findet Aderhold Worte, die auch als Motto für das ganze Buch stehen können: „Charakteristisch für dieses Erüben in Gruppen ist das Erlebnis der vollkommenen Individualität jedes einzelnen Menschen und das völlige Auf-sich-gestellt-Sein im übersinnlichen Wahrnehmen. Andererseits potenziert sich durch das Zusammenklingen der Gruppe die Kraft. An die Stelle nur geglaubter Objektivität tritt bewusst erlebte Subjektivität und die tätige Erkenntnis der Gleichwertigkeit aller Menschen. Durch den Austausch untereinander entsteht ein Ganzes.“
Ergänzen möchte ich diese Aussage durch ein Motiv, das die oben erwähnte berufliche Zusammensetzung der Gruppe noch in ein anderes Licht stellt. Dieses Motiv tritt schon im Text von Aderhold auf und zeigt sich in individueller Form in fast allen anderen Beiträgen des Buches: ein von Herzen getragenes, intensives und lange währendes bürgerschaftliches Engagement. Bei Aderhold ist dies, teils schon vor, teils während seiner geomantischen Arbeiten ein Eintreten gegen die Stationierung von Mittelstreckenraketen in Mutlangen, das in einem Schweigekreis aufgeht. Der traf sich ganze zwanzig Jahre lang wöchentlich am Winterbacher Rathaus – mit einer einzigen Unterbrechung. Bei anderen ist es jahrzehntelange Tätigkeit für die Wiederbelebung von Fließgewässern, bei wieder anderen sind es sozialkünstlerische Projekte oder die Arbeit für die Direkte Demokratie.

Anthroposophie und Geomantie
Umso deutlicher wird dadurch, dass es sich bei der Erdwandlung zugleich um Menschenwandlung handelt, dass das eine mit dem anderen verknüpft ist, ja, dass das eine ohne das andere unmöglich ist. Das Buch lebt von den ganz konkreten Schilderungen der entsprechenden inneren Erlebnisse und der Projekte in Stadt und Land. Die Bernerin Regula Berger beschreibt die Heilarbeit für den Schlossberg Thun, die Heilungsarbeit im Konzentrationslager Dachau, die Aktionen anlässlich der Zwölf Heiligen Nächte in den zwölf Kirchen des Thuner Sees oder die Jahreszeitenfeste für die Elementarwelt. Ann-Katrin Eriksdotter beschreibt ihre seelische Entwicklung insbe-sondere nach dem Ausfall ihrer linken Gehirnhälfte. Ihre Beobachtungen in der Natur in Folge der Erdwandlung sind bemerkenswert. Nicht nur die Luft hat sich demnach verändert, auch den Duft von Blüten erlebt sie intensiver, Farben sind kräftiger geworden. Und auch die Tiere sind anders geworden und dem Menschen näher gekom-men. Rehe und Hasen grasen ungeniert in den Grünflächen um die Mietshäuser von Stockholm. Sogar mit Enten, Fischen und Insekten ist für sie leichter in Kontakt zu kommen.
Der zweite Teil gibt einen tieferen Blick in die Hintergründe der Erdwandlung inklusive einer Einordnung der Geomantie in die geschichtliche Entwicklung und andere philosphische und weltanschauliche Bestrebungen. Die beiden Herausgeber und andere zeigen dabei vor allem die Verbindung von Anthroposophie und Geomantie sowie die konkreten Wirkungen geistiger Wesen und Verstorbener. So wird Friedrich Nietzsche, der wesentliche seiner Werke im schweizerischen Sils Maria schrieb, als verbunden mit der dortigen Landschaft beschrieben. Über die geliebte Halbinsel Chasté im Silsersee arbeitet die Nietzsche-Individualität an der Spiritualisierung der Erde. Und im letzten Kapitel stellt wiederum Hans-Joachim Aderhold die Impulse Bertholds I. und Kaspar Hausers dar, wie er sie mit einer Gruppe von Geomanten auf der Limburg entdeckte, dem Hausberg von Weilheim an der Teck: zugleich ein Hinweis auf die noch unerledigte Aufgabe Mitteleuropas, die damit in Verbindung steht. Zugrundeliegende Wahrnehmungsmethoden finden sich über das ganze Buch verstreut. Im Anhang gibt es dann noch recht gestrafft einiges an Schulungsmaterialien.

Tagebuch der Elementarwelt
Eine weitere neue Veröffentlichung von Thomas Mayer ist Rettet die Elementarwesen! Dieses Buch schildert in ganz persönlicher Erzählweise und teils tagebuchartig Erlebnisse mit der Elementarwelt. Unter anderem erhält der Autor dabei den Auftrag, eben dieses Buch zu schreiben und damit auf die Situation der Elementarwesen und auf Schritte zu ihrer Rettung hinzuweisen. Es ist leicht verständlich und flüssig geschrieben und ermöglicht ein echtes Miterleben. Mit seinem weitgehenden Verzicht auf Fachausdrücke und esoterische Sprache erfüllt es seinen Zweck, einen einfachen Zugang zu schaffen für die, die Verbindung suchen.
Nachdem uns die elementare Welt bis vor kurzem hauptsächlich aus Märchen und Mythen und auch aus dem Wirken Rudolf Steiners bekannt waren, öffnet sich in jüngster Zeit ein großes Fenster dahin, sei es in den Werken von Tanis Helliwell, den umfangreichen Gesprächen Verena Staël von Holsteins in den Flensburger Heften oder in den immer häufigeren Erlebnissen vieler anderer Menschen. Mayer stellt die verschiedenen Wesen anhand eigener Erlebnisse vor, ob es dabei um Zwerge, Riesen, Nixen oder Feen geht oder die neuartigen Christus-Elementarwesen. Dabei wird immer klarer: Die Elementarwesen haben eine sehnsüchtige Erwartung an uns Menschen und ihre zukünftige Existenz ist von unserer Aufmerksamkeit abhängig. Sie wahrnehmen heißt sie zu retten.
Den Gedankengängen Mayers zu folgen ist umso leichter, als sich in seine Aura offensichtlich auch ein kleiner Schalk eingenistet hat. Zum Beispiel heißt es in der Darstellung über Imagination, Inspiration und Intuition als Instrumente der Geistesforschung lakonisch: „Das inspirative Gespräch mit Elementarwesen verläuft meistens nonverbal. Diese können kein Deutsch oder Englisch.“ Oder: „Da Elementarwesen keine räumlichen Wesen sind, sehen sie auch nicht so aus. Sie sehen überhaupt nicht aus.“ Oder: „Man sieht also, dass die Elementarwelt streng hierarchisch gegliedert ist. Fast wie eine Bürokratie – nur, dass die Elementarwesen alle hoch motiviert sind.“
Thomas Mayer hat viele amüsante und spannende Geschichten zu erzählen. Dazu zählt auch das Darstellen der eigenen Methoden, das Misslingen und Gelingen der geistigen Arbeit. Ganz nebenbei stellt er Grundübungen für den Leser vor und macht aufmerksam auf Hemmnisse, die noch vor den Grundübungen kommen: „Wir Menschen verstehen die Elementarwesen oft nicht, weil unsere Vorstellungen und Gefühle von der stofflichen Welt geprägt sind. Eine erste Empfindung für die verschiedene Weltsicht von Mensch und Elementarwesen kann entstehen, wenn man sich in Fische, Vögel oder Regenwürmer hineindenkt…“



Praktische Tips
Äußerst praktische Tips für den Alltagskontakt mit der elementaren Welt runden das Buch ab. Wie verbindet man sich etwa mit einem Ort? Wie prägt man ihn? Wie steht es mit dem Begrüßen der Wesen? Wer hat schon einmal auch bei den Mahlzeiten an sie gedacht? Verfolgt man solche Dinge aufmerksam, fallen leicht Unterschiede auf. Im Kapitel über Sozial- und Maschinenwesen wurde ich auch an die Lektüre von Pirsigs Zen und die Kunst ein Motorrad zu warten und entsprechende Erlebnisse erinnert: es ist schon erstaunlich, wie Maschinen manchmal gut funktionieren, die von ihrem Nutzer geliebt werden und wie sie umgekehrt auch nicht funktionieren.

Die Lektüre der beiden besprochenen Bücher empfehle ich. Es handelt sich auf jeden Fall um Entwicklungen, über die man informiert sein sollte. Und im besten Fall wird man zum Mitgestalter. Das ist jedenfalls die Konsequenz aus beiden Werken (siehe unten).


http://www.info3.de
http://www.geistesforschung.org/45.0.html






Veröffentlichungen von




THOMAS MAYER


RETTET DIE ELEMENTARWESEN!

Auch wenn es uns nicht bewußt ist: Wir leben alle im Reich der Elementarwesen. Immer und überall durchdringen sie unsere Seele. Die ganze Welt um uns herum ist von Elementarwesen durchseelt. An allem, was in der Natur geschieht, sind Elementarwesen beteiligt. – Auch unsere Innenwelt, die Welt unserer Gefühle und Gedanken, besteht aus Elementarwesen. In fast allen Lebenslagen haben wir es mit Elementarwesen zu tun.Elementarwesen der Natur warten sehnlichst darauf, von uns Menschen bewußt ergriffen zu werden. Ihre zukünftige Existenz ist von uns abhängig. Es geht um die Rettung der Elementarwesen. diesem Buch erzähle ich von allen Bereichen der Elementarwelt, die ich kenne. Damit es nachvollziehbar und authentisch ist, erscheint mir eine persönliche Schilderung am geeignetsten. Ich will kein abstraktes Buch schreiben, sondern zum Miterleben einladen. Ich berichte von konkreten Begegnungen mit Zwergen, Riesen, Nixen, Feen, Elementarwesenkönigen, von Begegnungen mit Körperelementarwesen, persönlichen Helferwesen und Karmawesen. Durch gedankliche und methodische Grundlagen mache ich die Welt der Elementarwesen verständlich und gehe besonders auf die Beziehungen zwischen Mensch und Elementarwesen ein. meiner Jugend interessiere ich mich für das Erleben der geistigen Welt und bin den anthroposophischen meditativen Schulungsweg gegangen. Als ich praktische Hilfestellungen bekam, konnte ich meine Fähigkeiten so weiterentwickeln, daß ich mich nun regelmäßig bewußt mit Elementarwesen verbinden kann.Jahr leite ich etwa dreißig Meditationskurse mit einer kurzen Einführung in das Wahrnehmen von Elementarwesen. Jedes Mal bin ich überrascht, wie gut das nach einer entsprechenden meditativen Vorbereitung geht. Wir haben alle viel mehr Möglichkeiten zur Wahrnehmung von Elementarwesen als wir glauben! Und: Die Elementarwesen wahrzunehmen heißt, sie zu retten.Wahrnehmungsmöglichkeiten der heutigen Menschen können sich aber nur entfalten, wenn sie angeregt werden und wenn es hinreichend klare und praktische Vorstellungen von den Elementarwesen und den Methoden des Erlebens gibt. Dies zu vermitteln, ist das Ziel des Buches.

Verlag NEUE ERDE, September 2008, 190 Seiten, 17,80€, ISBN 978-3-89060-517-3



ZUSAMMENARBEIT MIT ELEMENTARWESEN
Band 1 -
13 Gespräche mit Praktikern



Das Buch »Rettet die Elementarwesen!« endet mit dem Ausblick: »Ich habe die Zukunftsvision, daß das Leben mit Elementarwesen wieder kulturelles Allgemeingut unserer Zivilisation wird. « So weit ist es zwar noch nicht, es ist hingegen überaus erstaunlich, wie viele – auch »normale« – Menschen schon heute mit Natur- und Elementarwesen zusammenarbeiten. Partnerin Agnes Hardorp und ich machten viele Besuche und wir wollten es wissen: Wo stehen wir mit der Zusammenarbeit mit Elementarwesen wirklich? Und ich wurde immer begeisterter! Ich hätte vor diesen Besuchen nicht einmal zu träumen gewagt, daß es schon eine so gediegene Vielfalt gibt. Die Vision ist näher und greifbarer, als man es sich vorstellen kann!diesem Buch nehme ich die Leserin und den Leser zu dreizehn Besuchen bei Naturwissenschaftlern, Landschaftsgärtnern, Medizinern, Geomanten, einer Zwergenmutter und einem Unternehmensberater mit. nach beruflichem Lebenshintergrund ergeben sich andere Blickwinkel und Methoden. Ich habe die Besuche thematisch gruppiert, denn es vertieft das Verständnis, wenn man mehrere Stimmen aus einem Lebensgebiet hört.Buch möge dazu dienen, daß die Vision der alltäglichen Zusammenarbeit mit Elementarwesen vorstellbarer wird; daß klarer wird, wie man mit Elementarwesen kommunizieren kann; daß die Lebenswelt der Elementarwesen verständlicher wird; daß man erlebt, der Umgang mit Elementarwesen macht Spaß, ist spannend und bringt einen selbst in der Entwicklung weiter; daß die Leserinnen und der Leser zu einem eigenen Umgang mit Elementarwesen angeregt werden.gibt keine bessere Ausbildung der eigenen Wahrnehmungsfähigkeiten, als mitzuerleben, wie es andere machen. Also möchte dieses Buch dazu einladen, sich in die Menschen, die mit Elementarwesen zusammenarbeiten, einzufühlen und ihre unterschiedlichen Ausgangspunkte einzunehmen.

Kommentiertes Inhaltsverzeichnis:
Werden die Hoffnungen der Elementarwesen erfüllt?
Elementarwesen hoffen dringend auf eine praktischen Zusammenarbeit mit den Menschen in allen Lebenslagen. Aber es ist noch ungewiß, ob auch die Menschen das wollen.
Frank Burdich: Von der Naturwissenschaft zu den Elementarwesen nimmt Frank Elementarwesen wahr? Welche besonderen Elementarwesen hat er getroffen und was ist das Geheimnis der Galapagosinseln?
Ottilie und Wolfgang Körner: Alltägliches Zusammenlebenund Wolfgang erzählen lustige Erlebnisse mit Elementarwesen in Haus und Garten.
Anderen Menschen beim Wahrnehmen helfenErleben von Elementarwesen ist ganz einfach, doch viele machen es sich zu kompliziert. Elementarwesen als Mitarbeiter spart Kraft und Schweiß.
Baumfaune und Pflanzenwesen. Erfahrungen haben Ottilie und Wolfgang mit Baumgeistern und Hüterbäumen? Wie kann man in der Baumpflege und in der Landwirtschaft mit Elementarwesen zusammenarbeiten?
Hartmut Zipperlen: Der Elfengärtnerist nicht nur Gärtner, sondern spricht auch mit den Naturgeistern und konnte so schon viele Bäume retten und verzwickte Fälle lösen.
Ralf Otterpohl: Was hindert uns? erzählt von seinen Blockaden beim Erleben von Elementarwesen, über die Bedeutung von Quecksilberausleitung und Traumaauflösung als Schlüssel zur übersinnlichen Wahrnehmung und wie Elementarwesen und Technik zusammenspielen können.
Markus Buchmann: Bildekräfteforschung - Verein für Bildekräfteforschung arbeitet an der übersinnlichen Erforschung der Ätherwelt mit wissenschaftlichem Anspruch und macht ätherische Untersuchungen zum Beispiel in der Nahrungsmittelerzeugung.
José Martinez: Solider Grund und Irrwegesprechen über mögliche Irrwege der geistigen Forschung und über die Rolle der Elementarwesen in der Medizin.
Margarete Sennekamp: Dialog mit Organwesen; bringt als Heilpraktikerin die Klientinnen in einen Dialog mit ihren eigenen Organen. Das Körperelementarwesen meldet sich mit einem dringenden Aufruf.
Dr. Astrid Engelbrecht: Raphael und Körperelementarwesenkann man als Ärztin mit dem Körperlementarwesen und Erzengel Raphael zusammenarbeiten?
Roswitha Sacher: Unsere kleinen Körperfreunde; ehemalige Krankenschwester kommuniziert mit den Organwesen von Klienten.
Andreas Lohmann: Bewußte Liebe im Herzen ist der Schlüsselsprechen über die zentrale Rolle des Herzens in der übersinnlichen Wahrnehmung, das Zurückholen von verlorenen Seelenanteilen und Erfahrungen mit Faunen, Pan und Drachen.
Sybille Sian Schirner: Zwergenmutter und Elfenbeauftragtelebt seit ihrer Kindheit in der Welt der Naturwesen und bringt mit gefilzten Puppen Naturwesen und Menschen wieder in eine Verbindung. Trennung von Mensch und Elementarwesen in Lemurienweiß die Geistesforschung zu diesen Ereignissen im lemurischen Zeitalter?
Dirk Kruse: Das Elementarwesen-Menschen-Beziehungslandsprechen über die Hoffnungen der Elementarwesen an uns Menschen, die Veränderungen der Elementarwesen im Jahreslauf, die übersinnlichen Begleiter eines Bienenvolkes, die Elementarwesen in sozialen Gemeinschaften und wie Dirk die Kommunikation mit Elementarwesen in seine Arbeit als Unternehmensberater einbezieht.
Wolfgang Schneider: Der Bewußtseinssprung der ElementarwesenHauptthema unseres Gespräches ist die Not der Elementarwesen mit uns Menschen und deren erstaunliche Veränderung seit der Jahrtausendwende durch das Auftreten der Christuselementarwesen.
Wie weiter? Elementarwesen sind von den Impulsen dieses Buches gerührt, es möge vielen Menschen Mut machen.

Verlag NEUE ERDE, September 2010, 256 Seiten, ISBN 978-3-89060-560-9



ZUSAMMENARBEIT MIT ELEMENTARWESEN
Band 2 -
Neue Interviews mit Forschern und Praktikern

In diesem dritten Buch meiner Trilogie für die Elementarwesen machen wir 22 weitere Besuche bei faszinierenden Menschen. Welche Erfahrungen mit Elementarwesen gibt es in der Landwirtschaft, Kunst, Geomantie, der Technik und den unterirdischen Schichten? Vieles Spannende liegt hier zum ersten Mal gedruckt vor.\pard\pardDieses Buch möge wie die anderen dazu dienen, dass die Vision der alltäglichen Zusammenarbeit mit Elementarwesen vorstellbarer wird; dass klarer wird, wie man mit ihnen kommunizieren kann; dass die Lebenswelt der Elementarwesen verständlicher wird; dass man erlebt, der Umgang mit ihnen macht Spaß, ist spannend und bringt einen selbst in der Entwicklung weiter; dass die Leserinnen und Leser zu einem eigenen Umgang mit Elementarwesen angeregt werden. Es gibt keine bessere Ausbildung der eigenen Wahrnehmungsfähigkeiten, als mitzuerleben, wie es andere machen. Ich lade Sie herzlich dazu ein, mit zukommen und den Gesprächen zuzuhören!
Ein kleiner Ausschnitt aus einem Gespräch mit dem Landwirt Konrad Graul mag einen Eindruck geben: »Die Welt der Elementarwesen ist geistige, nicht physische Realität. Die Kommunikation mit ihnen ist: fühlend-denkend-geistig. Also sind Begriffe wie ›Sprache‹ und ›Worte‹ im Umgang mit den Elementarwesen nur sehr begrenzt angebracht. Wichtiger wäre, daß die Menschen lernen, untereinander der Bedeutung von Sprache und Wort gerecht zu werden. Denn:Wort-Ort ist fort dort wirst du ihn finden wo schweigen du kannst.«

Vorwort.
Florian Grimm: Nur zusammen mit den Elementarwesen geht es weiter.
Martin Kutternik: Wie kann der Otto-Normal-Verbraucher mit der Natur kommunizieren?.
Konrad Graul: Für mich ist nicht entscheidend, wie weit ich komme, sondern wie ich weiterkomme.
Eckart Irion: Der Hof als Spiegelbild meiner selbst.
Angelika Börger
: Mit Feldern und Kühen zusammenleben.
Deert Jacobs: Elementarwesen im Theater, Industrie und Kultur.
Gerhard Reisch: Bilder als Pforte zu Naturwesen.
Frances Ripley: Wesen malen sich selbst.
Ines Trost: Farbwesen.
Franziska van der Geest-Geraets: Biografie und Geografie.
Johanna Markl: Angestellte der Großmütter. Die Megalith-Universität.
Dusty Miller XIII: Lebens-Holz.
Misses X: Elementarwesen purzeln herein.
Herr Namlos: Technikwesen wollen unsere Freundschaft.
Georg Kretzschmar: In der Backstube.
Gregor Arzt: Geomantie in der Praxis und die Sehnsucht der Wesen. Befreiung von Photovoltaikwesen.
Jens-Hagen Karow: Manifestation ahrimanischer Geister durch die Technik.
Jörg Hermann Schröder: Moralische Äthertechnologie. Scharlatane und versklavte Gnome.
Hans Hansen: Hausheilung und Befreiung der Technik- und Unterweltwesen. Gurgel aus der Unterwelt. Nicolaas de Jong: Erduntersphärenarbeit. Dorothy Maclean: Kontakt mit Pflanzendevas und Landschaftsengel. Roc: Der Pionier in unserem Rücken

Verlag NEUE ERDE, 2012, 304 Seiten + 16 Farbtafeln, ISBN 978-3-89060-604-0



ERLEBNIS ERDWANDLUNG
Berichte und Texte einer Zeitzeugenschaft

Seit der Jahrtausendwende finden in den übersinnlichen Ebenen der Erde und des menschlichen Bewusstseins tiefgreifende positive Wandlungen statt: es entstehen neue Landschaftsorgane, neue Ätherkräfte, neue Elementarwesen, Veränderungen in der Engelwelt, neue feinstoffliche Wahrnehmungsmöglichkeiten unter uns Menschen...diesem Buch legen 42 Autorinnen und Autoren, die Zugang zur Geomantie gefunden haben, Zeugnis von dieser Erdwandlung ab. Obwohl jeder einzelne dieser persönlichen Berichte subjektive Erlebnisse beschreibt, ergibt sich in deren Summe doch ein gemeinsames Bild. Dieses Buch ist der erste schriftliche Versuch, die Erdwandlung gemeinschaftlich zu greifen und zu beleuchten. Es steht in vieler Hinsicht am Anfang und nicht am Ende eines Prozesses! Auch die zugrunde liegenden übersinnlichen Wahrnehmungsmethoden werden thematisiert.zweiten Teil des Buches wird der zeitliche und sachliche Horizont, in den das Erdwandlungsgeschehen eingebunden ist, anfänglich dargestellt – mit einem Schwerpunkt bei Rudolf Steiner und der Anthroposophie. Dieser Teil behandelt auch die Geburt dieses Buches und endet mit einer Vision als Hinweis auf die noch unerledigte Aufgabe vor allem Mitteleuropas. Der Anhang enthält Schulungsmaterial, eine themenbezogene Literaturliste, die Viten der Autorinnen und Autoren und ein Glossar.: Hans-Joachim Aderhold und Thomas Mayer.

Verlag Ch. Möllmann, 2008, 521 Seiten, ISBN 978-3-89979-098-6


->
http://www.geistesforschung.org/40.0.html







CHRISTINE BEUSCH


UNS GIBT ES WIRKLICH - Leben mit Elementarwesen

Die von ansteckender Erzählfreude getragenen Schilderungen ihrer außergewöhnlichen Begegnungen mit einer Vielzahl jener unsichtbaren Wesen sind mehr als packende Erlebnisberichte. Sie machen hellhörig für ihren Ruf, mit dem sie die Aufmerksamkeit und Anteilnahme des Menschen suchen. Manche meiner Geschichten werden sich vielleicht fantastisch oder märchenhaft anhören. Ich habe manchmal selbst den Eindruck, Märchen zu erleben, aber ist das in unserer trockenen, materialistischen, schnelllebigen Zeit nicht etwas Wunderbares?“

Pforte Verlag, 2010, 159 Seiten, ISBN 978-3-85636-217-1


-> http://www.geistesforschung.org/60.0.html







DORIAN SCHMIDT


LEBENSKRÄFTE - BILDEKRÄFTE
Methodische Grundlagen zur Erforschung des Lebendigen

Verlag Freies Geistesleben, 2011, 213 Seiten, ISBN 978-3-7725-1481-4

Dorian Schmidt beschreibt eine Reihe praktischer Übungen, die zu einer Erweiterung der Wahrnehmungsfähigkeit für das Lebendige führen können. In einem Kommentar werden die Übungen in ihrem anthroposophischen Kontext besprochen. Verschiedene Modelle zum erweiterten Verständnis des Lebendigen.einer Reihe neuer Ideen ringen die Naturwissenschaftler um das Verständnis des Lebendigen. Die Ideen reichen von sehr verfeinerten Modellen aus der Schule des Neodarwinismus bis zu sich eng an die biblische Schöpfungsgeschichte haltenden kreationistischen Erklärungsansätzen. In diesem Spektrum liegt der religionsneutrale Ansatz des Intelligent Design (ID) etwa in der Mitte.
Dorian Schmidt beschreibt einen Ansatz, der sich ebenfalls um das Verständnis des Lebendigen bemüht und in seinem theoretischen Teil dem Ansatz des ID durchaus etwas nahe liegt. Er unterscheidet sich aber ganz grundsätzlich von allen genannten Ansätzen dadurch, dass nicht ein Erkenntnismodell für in klassisch naturwissenschaftlicher Art gefundene Fakten gesucht wird, sondern dass neue Fakten durch ein neu gebildetes Wahrnehmungsvermögen gesucht werden.Ausbilden und Anwenden von über die gewöhnlichen Sinne hinaus reichender Wahrnehmungsorgane geschieht dabei in durchaus streng wissenschaftlicher Manier, d.h. im bewusst reflektierbaren Bereich der kritischen Gedankenbildung. Gerade die eindringliche Reflexion über das Spezifische der kritischen Gedankenbildung bringt den nötigen Fortschritt zur Erweiterung der Wahrnehmungsfähigkeit in den Bereich einer bisher im allgemeinen unbekannten Seinschicht der lebendigen Gestaltungskräfte.

-> http://www.geistesleben.de/buecher/9783772514814/lebenskraefte-bildekraefte










"GEISTIGE WESEN IN DER NATUR"
Rudolf Steiner
Themen aus dem Gesamtwerk 18
Verlag Freies Geistesleben, ISBN 978-3-7725-2118-8


"GEIST IN DER NATUR"
Rudolf Steiner
Naturgeister in der Pflanzen- und Tierwelt
Archiati-Verlag, ISBN 978-3-86772-147-9


"NATURGEISTER"
Verschiedene Autoren
Flensburger Hefte, Nr.55, ISBN 3-926841-76-1


"KOSMISCHES MASS UND HEILIGTUM
Kultgeometrie und ätherische Kräfte"
Kurt Jauch
Oratio-Verlag, 265 S., ISBN 978-3-7214-0671-9


"DAS GEHEIME LEBEN DER ERDE – Neue Schule der Geomantie"

Marko Pogačnik
Überarbeitete Ausgabe der „Schule der Geomantie“ von 1996.
AT-Verlag 2008, ISBN 978-3-03800-387-8


"ELEMENTARWESEN – Begegnungen mit der Erdseele"

Marko Pogačnik
AT-Verlag 2007, ISBN 978-3-03800-348-9


"WAS IST GEOMANTIE? - Die neue Beziehung zu unserem Heimatplaneten"

Lara Mallien, Johannes Heimrath (Hrsg.)
Das Buch trägt Beiträge zur Selbstdefinition der Geomantie von namhaften Autoren
aus der Zeitschrift Hagia Chora zusammen, vermittelt die spannende Geschichte der Wiederentdeckung
der Geomantie in Europa und zeigt Praxisfelder dieser Erfahrungswissenschaft auf.
Drachen Verlag 2008, ISBN 978-3-927369-18-4


"ELEMENTARWESEN - Bild und Wirklichkeit"
Ursula Burkhard
Verlag Die Pforte, ISBN 3-85636-124-3


"GENIUS LOCI
Der Geist von Orten und Landschaften in Geomantie und Architektur"
Hrsg. Lara Mallien und Johannes Heimrath
Drachen-Verlag, 208 S., ISBN 978-3-927369-22-1


"DAS BUCH DER NATURGEISTER"
Christine Cerny
Goldmann Arkana, ISBN 3-442-21684-2


"GEISTIGE WESEN, ENGEL, ELEMENTALE UND DAS ÄTHERISCHE"

Stefan Brönnle
Geistwesen, Naturwesen, Elementare, Elementale, Engel, Seelen, Phantome, Geister…
Namen und Benennungen gibt es unglaublich viele.
Der Raum um uns, so scheint es, ist von geistigen Wesenheiten erfüllt.
Der Autor geht in gewohnt gründlicher Weise auf die unterschiedlichen Ebenen und Phänomene
der ätherischen Welt ein. Nach einem Blick in die Geschichte und auf unterschiedliche Betrachtungsweisen
von Paracelsus bis zur Quantenphysik führt er schließlich zur Erfahrung des Geistes in der Materie in uns.
Verlag Neue Erde, ISBN 978-3-89060-601-9



Thomas Mayer
Verschiedene Veröffentlichungen
-> siehe unten
Kommentierte Empfehlungen




Zeitschrift
"HAGIA CHORA"
http://www.geomantie.net/home/index.html






Aus anthroposophischen Veröffentlichungen


Der Herr der Elemente. Naturwesen in christlicher Sicht

Baan, Bastiaan
Stuttgart 2006, 270 S. (UH), ISBN: 3-8351-7533-7
Das Buch vermittelt einen grüundlichen Einblick in die Welt der Elementarwesen,
ihre vielfältigen Beziehungen zu den verschiedensten Bereichen u.a. Physik, Chemie
und Naturkatastrophen.

Elementarwesen-Wirken in der Natur. Seelische Erscheinungsweisen und Übungen
Bockemmühl, Jochen
Die Drei, 56.Jg., Nr. 7/8, 1986, S.477-501 S.
Vom Wirken der Elementarwesen im Menschen und in der Natur.

Elemente und Elementargeister
Bockemühl, Almut
Das Goetheanum, 65.Jg., Nr.37, 1986, S.277-280, Nr.38, S.292-293.
In ferner Vergangenheit war das Weltbild der Menschheit durchwoben von wogender,
wesenhafter Geistigkeit. Um eine deutlichere Vorstellung von dieser Geistigkeit
zu bekommen, werden einige Mythen vergleichend betrachtet.

Elementarwesen im Herbst
Bockemühl, Almut
Das Goetheanum, 75.Jg., Nr.31, 1996, S.372-373.
In die Vorgänge des Wachsens und Vergehens in der Natur ist der Mensch unmittelbar
einbezogen. Das ist es, was wir zur Eröosung der Elementarwesen beitragen
können, denn diese hängt davon ab, wieweit der Mensch die Naturvorgänge
verinnerlicht.

Von der Frühlings- zur Sommergebärde. Das Aufsteigen der Elementarwesen
Bockemühl, Almut
Das Goetheanum 79. Jg., Nr.22, 2000, S.457-460.
Wir können uns bemühen, uns für charakteristische jahreszeitliche Erlebnisqualitäten zu sensibilisieren.
Ein guter Ausgangspunkt dafür ist das aufmerksame Verfolgen der wechselnden Stimmungen,
die das Wahrnehmen der Natur in uns erweckt.

Elementarwesen einst und jetzt
Bockemühl, Almut
Das Goetheanum, 81. Jg., Nr.49, 2003, S.915-917.
Wesen elementarer Beziehungen. Wie war es früher? Und heute? Durch Technik entstehende Elementarwesen
der Unternatur. Neue Elementarwesen im Natur-Erleben. Ein Weg zur Verwandlung des Denkens.
Die Materie tropft heraus, das Geistige bleibt.


Naturintime Wechselwirkungen
Bockemühl, Jochen
Das Goetheanum, 85. Jg., Nr. 3, 2006, S.6.
Über Aspekte einer bewußten Beziehung zu den Elementarwesen.

Begegnung mit Elementarwesen?
Brandes, Lothar
Gegenwart, 66. Jg., 2004, Nr.1, S.7-11.
Über die seelische Grundhaltung, in der der Mensch mit den Elementarwesen kommunizieren kann.

Elementarwesen erleben
Burkhard, Ursula
Das Goetheanum, 73.Jg., Nr.44, 1994, S.482-483.
Zur Frage: Wie wird Überlieferung zu eigener Erfahrung?

Der Mensch und die Elementarwesen
Carolus, Marianne
Info3, 2002, Nr. 4, S.18-23, Nr.5, S.26-30.
Elementarwesen - sie können Dämonen oder Diener des Menschen sein. Aus alten
Darstellungen bekannt, wird ihre Rolle heute durch Erfahrungsberichte wieder stärker bewusst.

Elementarwesen und die Arbeit an den Hüllen
Carolus, Marianne
Von St. Martin bis Michael.
Info3 2002, Nr.11, S.22-25, Nr.12, S.22-25.
Wie hängen die Elementarwesen mit den großen Schritten des Jahreslaufes zusammen?

Elementarwesen der Elemente Erde, Wasser, Luft, Feuer und der vier Ätherarten
Dilloo, Rainer
Mitteilungen, Nr. 165, Mich. 1988, S.187-196
Eine Ausarbeitung auf Grund von Angaben Rudolf Steiners.

Elementarwesen und “Umwelt”-Problematik
Götte, Fritz
Das Goetheanum, 54.Jg., Nr.50/51, 1975, S.397-399.
Die Elementarwesen sind Garanten dafür, dass alles, was ursprünglich aus der
Kraft des Wortes entstanden ist, logosgerecht immer neu entstehen kann. Die
Verantwortung dafür, dass alles, was als menschliche Kultur hervorgebracht werden
kann, heilsam ist für Mensch und Natur, trägt der Mensch.

Das kleine Kind und die Wesen der Elementarwelt
Hartmann, Georg
Erziehungskunst, 47.Jg., Nr. 5, 1983, S.285-290. (FG)
Über die verschiedenen Gruppen der Elementarwesen. Anthroposophische Geisteswissenschaft
kann zeigen, wie die in den Raumesgestaltungen und Zeitvorgängen gefesselten Elementarwesen
durch den Menschen befreit und dadurch zu höheren Aufgaben geführt werden können.

Tu was!
Helliwell, Tanis
Das Goetheanum, 86. Jg., Nr. 13, 2007, S. 4.
Ein Gespräch über Naturgeistigkeit. Die Fragen stellte Hans-Christian Zehnter.

Die Quintessenz als bewusste Wärmelenkung - Elementarwesen, Technik und Zukunft
Jong, Nicolaas de
Lazarus 4/05, S.31
Warum sollen wir die Zusammenarbeit mit den in der Technik wirkenden Elementarwesen
suchen? Die Kapitel: Technik als Idee und Wille. Einige Erfahrungen.
Engelerfahrungen in Organisationen. Der Plan der Menschen- und Weltentwicklung.
Möglichkeiten mit Natur- und Technikwesen zu arbeiten.

Im Märchenreich?
Kruse, Dirk
Das Goetheanum, 85. Jg., Nr. 3, 2006, S.3.
Über seelisches Beobachten in der Natur
Siehe auch die Rückfragen “Erlösungsaufgaben” an D. Kruse ab S. 4 derselben Nummer.

Von Elementarwesen in Natur und Menschendasein
Kügelgen, Helmut
Erziehungskunst, 47.Jg., Nr. 4, 1983, S.216-219. (FG)
Will man diesen Wesen erkennend nähertreten, kann man zunächst von bekannten
Erfahrungen ausgehen: Das ist ja wie verhext! - Wer hat mir einen Streich gespielt? -
Wie eine Elfe sieht dieses zarte Mädchen aus!

Über die Elementarreiche in der Darstellung Rudolf Steiners
Kürten, Oskar
Studienmaterial zur anthroposophisch orientierten Geisteswissenschaft
Dornach 1990, 224 S. (Pf), ISBN: 3-85636-081-6
Das Studienmaterial ist in folgende Kapitel gegliedert: Die Elementarreiche. Die Elementarreiche
und die Wesen der elementarischen Welt. Das Wirken der Elementarreiche am schlafenden Menschen.
Die Gestaltung der menschlichen Wesensglieder durch die Elementarreiche. Der Durchgang der Erde
durch die Elementarreiche und Formstufen. Die elementarische Welt. Geistorganismus Erde -Planetengeist.

Bitte dreimal klopfen
Mollenhauer, Margarete
Info3 2004, Nr. 1, S.43-46.
Über Elementarwesen im Alltag.

Mythoi - oder: Gibt es Elfen und Gnome?
Rittelmeyer, Christian
Die Drei, 67.Jg., Nr. 6, 1997, S.595-601.
Dialog: Frühlingsspaziergang im Wald “Siehst du dort die Elfen?”

Elementarwesen zwischen Illusion und Wirklichkeit.
Rohlfs, Nothart
Zu Marko Pogacnik “Elementarwesen - Die Gefühlsebene der Erde”
Info3 1996, Nr. 5, S.34-42.
Zunächst wird ein Einblick in die Welt der Elementarwesen gegeben. Ferner werdendie Mittel betrachtet,
mit denen Pogacnik zu seinen Eindrücken und Urteilen gelangt. Zuletzt werden die Aussagen
Marco Pagacniks und Rudolf Steiners vergleichend gegenübergestellt.

Die Geschichte des Wassermanderls
Ravagli, Lorenzo

Das Goetheanum, 84. Jg., Nr.43, 2005, S.1-3.
Rudolf Steiner hat den Schülern der Geisteswissenschaft die Aufgabe gestellt, durch die Entzauberung
von Elementarwesen zu ihrer Befreiung beizutragen. Dies gelingt nur, wenn das menschliche Seelenleben
und das Naturgeschehen nicht voneinander getrennt bleiben, sondern sich verbinden und durchdringen,
so wie Licht und Wärme sich im Feuer durchdringen. Wer sich der Welt dieser verzauberten Wesen zuwendet,
wird von ihnen beschenkt.

Elementarkräfte und Bedingungen der Ich-Entwicklung
Stockmar, Gottfried
Gegenwart, 66. Jg., 2004, Nr.2, S.3-11
Grenz-Aspekte zur elementarischen Welt. Irdische und kosmische Elemente,
Schwächung und Ich-loser Kraftzuwachs. Individualisierung der Elemente.

Hilfreiche Naturgeister
Teutschmann, Heinrich
Das Goetheanum, 35.Jg., Nr.10, 1956, S.74-75.
Über das Wirken der Naturgeister bzw. Elementarwesen.

Was die Naturgeister uns sagen
Weihrauch, Wolfgang
Das Goetheanum, 81. Jg., Nr.49, 2002, S.909-915.
Über Gespräche mit den Naturgeistern.

Wetterwesen
Zehnter, Hans-Christian
Das Goetheanum, 84. Jg., Nr.38, 2005, S.9.
Der sich abschwächende Hurrikan “Katrina” zog über Ostkanada hinweg. In der
Begegnung mit den ostkanadischen Wetterbedingungen f ühlt sich der Verfasser
an die Naturgeister der “Flensburger Hefte” erinnert.





Wie Du siehst, ist dies nur eine Auswahl
und zwar nicht die aktuellste...

Wenn Du diese Beiträge nachlesen willst,
so frage bei der Redaktion nach (siehe Internet)
bzw. bei "Das Goetheanum"
mailto:redaktion@dasgoetheanum.ch










-> zurück nach oben Literatur


-> zurück zur Sitemap

  HELGO-LAND - HILLIG-LUNN + Geomantie-Initiative Helgoland